„Wir sind der Alarm, nicht die Feuerwehr“ – Wie das KoalaKollektiv den Kampf gegen die fossile Finanzierung führt

Viele denken, der Finanzsektor sei oft technisch oder langweilig und etwas, an dem Klimaaktivisten kaum etwas anfangen können. Das KoalaKollektiv, eine im Januar 2020 gegründete Klimagerechtigkeitsgruppe mit Sitz in Frankfurt, zeigt, wie falsch das ist. Durch die gezielte Ausrichtung auf Finanzinstitute hofft das KoalaKollektiv, Projekte für fossile Brennstoffe zu stoppen, bevor die Finanzierung gesichert ist.

Warum also Finanzinstitute ins Visier nehmen? Wie Kerstin, Aktivistin des Kollektivs, erklärt, dass 'Targeting Finance is auf Klimaschutzprojekte abzielen, bevor sie überhaupt beginnen. Es ist der erste Punkt, an dem Sie eingreifen können. Wenn wir ein Finanzinstitut dazu bringen, sein Geld umzutauschen, sich von Kohle, Öl und anderen schädlichen Industrien zu trennen und dieses Geld in grüne Industrien zu investieren, hat das eine so große Auswirkung. Noch größer, als nur ein Projekt zu schließen.“

Hannah, eine weitere Aktivistin des Kollektivs, hat die Entscheidung getroffen, Finanzinstitute ins Visier zu nehmen, und erklärt, warum sie die Europäische Zentralbank (EZB) ins Visier genommen haben; „Wir haben darüber gesprochen, auf Geschäftsbanken abzuzielen. Aber dann sind wir in Frankfurt und eines der großen Wahrzeichen der Stadt ist das EZB-Gebäude, es hat einen Bezug zu unserer Stadt.“

„Es war klar, dass es viele Konjunkturpakete für die Wirtschaft, die Nationen und die EU-Institutionen geben würde. Wir wollten sicherstellen, dass dies für eine grüne Erholung genutzt wird“, erklärt Kerstin. Es besteht das Risiko, dass ein Großteil der Wiederaufbaumittel weiterhin an umweltverschmutzende Unternehmen und Staaten geht. „Die EZB ist eine EU-Institution, daher trägt sie die Verantwortung für die europäischen Bürger, uns alle, unsere Zukunft zu schützen. Als EU-Institution ist sie dem Pariser Abkommen verpflichtet. Sie durchbricht dies, indem sie die Klimakrise finanziert.'

KoalaKollektiv-Mitglieder mit brennender Erde vor der EZB in Frankfurt. Foto mit freundlicher Genehmigung von KoalaKollektiv.

Fantastische Finanzaktionen durchführen

Als Reaktion auf die fehlenden Klimaverpflichtungen in den Finanzvorschriften der EZB hat das Kollektiv eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Im Oktober 2020 brachten sie dann eine Modellerde vor die EZB-Zentrale zünde es an. Diese markante Aktion hat viel Aufmerksamkeit auf die Tatsache gelenkt, dass die EZB die Zerstörung des Planeten anheizt, indem sie Milliarden an Umweltverschmutzer weiterleitet.

Im Dezember, am Vorabend einer EZB-Ratssitzung der Bank, strahlte das Kollektiv eine riesige Lasershow auf das EZB-Gebäude. Die Projektion lautete 'Töte Co2vid, nicht unser Klima', um das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie die Bank eine umweltschädliche Erholung von der Pandemie finanziert.

Im darauffolgenden Februar brachte das Kollektiv einen Eisberg vor die EZB-Zentrale, auf den das 1.5-Grad-Pariser Ziel gemalt war. Aktivisten, die wie Bankangestellte gekleidet und mit den Logos von Umweltverschmutzern bedeckt waren, die Geld von der EZB erhielten, begannen dann, den Eisberg zu schmelzen. Dabei zeigte sich, dass, wie Kerstin erklärt, "durch die Finanzierung von Klimakillern die EZB brennt das 1.5-Grad-Ziel nieder. "

„Das Schöne war, dass wir aus unserer Blase ausgebrochen sind“, sagt Hannah. „Wir haben den Eisberg dort gelassen, in einer Straße neben dem Fluss, wo im Sommer viele Leute spazieren gegangen sind. Viele Leute hielten an, um Selfies zu machen, und verbreiteten es in ihren sozialen Medien. Wir haben Menschen erreicht, die nicht regelmäßig über die Klimakrise nachgedacht haben.“ Mit dem Interesse stellten sie neben dem Eisberg einen Stand auf, an dem die Leute einen offenen Brief an Christine Lagarde und den EZB-Rat lesen konnten. 

KoalaKollektiv beam 'Kill Co2vid, nicht unser Klima auf dem EZB-Gebäude. Foto mit freundlicher Genehmigung von KoalaKollektiv.

Mitmachen bei den Klimastreiks

Im August nahm das KoalaKollektiv zusammen mit Greenpeace, Fridays for Future Frankfurt und anderen an den Frankfurter Klimastreiks teil. Am Ende gingen rund 15,000 Menschen auf die Straßen der Stadt, um mehr Klimaschutz zu fordern. Die Blöcke begannen in verschiedenen Stadtteilen und marschierten dann, bis sie alle zusammen waren. Das Kollektiv begann außerhalb der EZB, als Redner zusammenkamen, um zu erklären, wie die Bank die Klimakrise weiter finanziert.

„Nach der Pandemie gab es nicht allzu viele Demonstrationen. Ich denke, die Bewegung konnte ihre Kraft und Energie nicht spüren, weil wir sie nicht auf die Straße bringen konnten. Dann gab es diesen Tag im August, eine der ersten großen Mobilisierungen, die aus dem Lockdown kamen“, sagt Hannah. „Auf der Straße trafen sich Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher Herkunft. Es war ein großartiger Tag, er hat so viel Energie freigesetzt und es sind viel mehr Leute gekommen, als wir erwartet hatten.“

Im Jahr 2021 überprüfte die EZB ihre Strategie, und das Kollektiv drängte die Institution, die Klimakrise darin ernst zu nehmen. Im Juli veröffentlichte die EZB ihre neue Strategie, die überraschend erkannte, dass sie ökologische Nachhaltigkeit weiter in ihre Geldpolitik integrieren musste. Doch in den Worten des Kollektivs, der „Die Entscheidungen der EZB kommen spät, die Maßnahmen greifen zu kurz und der Zeitplan für die Umsetzung ist viel zu langsam.' Infolgedessen greift das Kollektiv die Bank weiterhin ins Visier und drängt sie auf ambitioniertere Aktion.

KoalaKollektiv verbrennt einen Eisberg außerhalb der EZB. Foto mit freundlicher Genehmigung von KoalaKollektiv.

Organisieren gegen fossile Finanzen

Das KoalaKollektiv startete im Januar 2020, nur zwei Monate bevor die erste Runde der Sperrungen in Europa eintraf. Trotzdem hat sich das Kollektiv der Herausforderung gestellt, wie Hannah erklärt: „Vielleicht hat es uns kreativer gemacht, wir mussten uns andere Ideen einfallen und Bilder machen. Ich glaube, die Presse war sehr daran interessiert, dies zu sehen.'

„Manche von uns hatten mehr Zeit als früher“, sagt Kerstin. „Einer unserer Mitglieder ist Musiker, also könnten sie dem KoalaKollektiv mehr Zeit widmen. Einerseits war es traurig, andererseits hat es uns am Anfang geholfen, gemeinsam etwas aufzubauen. Manchmal macht es die Dinge einfacher. Wir führen immer noch viele Zoom-Meetings durch, da jeder von überall aus teilnehmen kann.'

Welchen Rat würden Hannah und Kerstin anderen Menschen geben, die sich für die Finanzierung von Fossilien interessieren?

'Sie müssen kein Finanzexperte sein. Wir sind keine Finanzexperten. Wir haben einige großartige Leute, die uns informieren können, und wir haben Leidenschaft und Wut. Dazu kommen Kreativität und Menschen, die organisieren und handeln wollen. Das reicht. Damit haben wir ein Netzwerk von Menschen und Organisationen aufgebaut, die lokale Bewegungen unterstützen wollen“, erklärt Hannah. 'Wenn jemand da draußen denkt, ich würde gerne etwas tun, aber ich bin nicht groß genug oder erfahren genug oder ich weiß nicht genug, natürlich können Sie das!'

Nehmen Sie an der Diskussion auf unserer Facebook-Gruppe teil

beitreten

Haben Sie eine interessante Geschichte? Teile mit uns.

Bleiben Sie auf dem Laufenden ➤

Der beste Weg, um über bevorstehende Ereignisse, neue Tools und Tricks des Aktivistenhandels informiert zu werden, besteht darin, unser monatliches Bulletin hier zu abonnieren. In diesem Update werden wir auch inspirierende Geschichten aus dem The Movement Hub-Netzwerk vorstellen, damit Sie herausfinden können, wer an was arbeitet - und was in ihrem Kampf für soziale und ökologische Gerechtigkeit funktioniert.